Mein Name ist Josef Schiefer. Ich habe eine landwirtschaftliche Ausbildung in biologischem Landbau in Österreich und in der Schweiz absolviert.

Warum Hanf? 1996 fiel mir das aus Hanfpapier angefertigte Buch „Die Wiederentdeckung der Nutz-Heilpflanze Hanf“ in die Hände und hat mich sofort begeistert.

Hanf wird so vielfältig eingesetzt – ob in der Medizin, Bekleidung, Lebensmittel und Tiernahrung sowie als Baustoff, Kosmetik, Papier, Treibstoff um nur einiges aufzuzählen.

Zusätzlich zu meinen Hanfprodukten erweitern seit neuesten Leindotter- und Schwarzkümmelerzeugnisse mein Sortiment.

Seit 2012 biete ich in den Erlebnis-Gartenparzellen Hobby-Gärtnern die Möglichkeit nach eigenem Gutdünken selbst anzubauen.

Der Schieferhof wurde 1704 in Lanzendorf südlich von Wien gegründet.

Ursprünglich hieß er Rothhof, da meine Mutter eine gebürtige Roth war. Durch die Eheschließung mit meinem Vater wurde der Hof auf seinem Namen Schiefer umbenannt.

Auf dem landwirtschaftlichen Betrieb wurden durch die Jahrhunderte Pferde, Ochsen, Hühner, Enten und bis vor wenigen Jahren auch noch Schweine und Kühe gehalten. Heute ist es was Tiere betrifft nur noch ein Katzenparadies.

Der Ackerbau war und ist der Mittelpunkt des Schieferhofs, welcher ab 2018 den Titel „Bio Landwirtschaft“ trägt. Ohne chemische Spritzmittel werden Getreide, wie etwa Winterweichweizen, Roggen, Hafer, Sommergerste, Zuckerrüben, Luzerne, Erbsen und Sonnenblumen angebaut.

Durch die Umstellung auf Bio sind Winterhartweizen, Ackerbohne, Hanf, Leindotter und Schwarzkümmel dazugekommen.

Seit Ende des letzten Jahrhunderts bieten die immer größer werdenden Biodiversitätsflächen meines Betriebes Tieren Unterschlupf wie z.B. Bienen und Schmetterlinge.

Meine „Bio“ Hanf- & Leindotterprodukte